Mittwoch, 1. Juni 2011

Rumänische Mohn-Kokos-Schnitte

vor kurzer Zeit erzählte mir meine Mama von einem Kuchen den sie bei Ihrer lieben Nachbarin gegessen hätte und schwärmte völlig begeistert... sie erzählte von vielen Eiern, Kokos, Mohn und nur 6 EL Mehl... das hat mich natürlich neugierig gemacht und musste mal ausprobiert werden.



das Ergebinis ist ein flacher Blechkuchen , fluffig der Teig und gehaltvoll der Guß.. für meinen Geschmack etwas zu süß aber für alle die Kokos und Mohn lieben ein unbedingtes muss !!
Ich habe den Boden noch mit etwas Zitronenabrieb aufgepeppt so bekommt er eine leichte "frische" Note und ist nicht "nur" süß



Zutaten für den Boden:
8 Eiweiß
200 g Zucker
100 g Mohn (ganz oder gemahlen)
100 g Kokosraspel
3 EL Dinkelmehl
1 Pr. Salz
Abrieb einer Bio-Zitrone


Eiweiß mit dem Zucker und Salz sehr steif schlagen, Mehl mit Mohn und Kokos mischen und unter den Eischnee heben.
In einen eckigen Backrahmen geben (oder ein tiefes Backblech) und bei 175°Grad ca. 20 Min. backen, etwas abkühlen lassen.

Zutaten Guss:
8 Eigelb
100 g Zucker
200 g Butter
200 ml Milch
3 EL Dinkelmehl
100 g Kokosraspel

Butter in einem Topf schmelzen , restlichen Zutaten dazu geben, kurz aufkochen lassen bis es eine  puddingartige Masse gibt und am besten mit dem Handrührgerät kalt schlagen damit sich die Butter nicht trennt.
Guss auf den Boden geben und mit Kokosraspel bestreuen.


Kommentare:

Uli hat gesagt…

Hallo Karin,

das hast Du mich ja auf etwas gebracht. Ich habe ewig keine Mohn-Süßigkeiten gegessen. Meine Mutter hat früher öfter mal Mohnstrudel gebacken - dann gleich blecheweise. Das reichte dann für ein paar Tage Schlaraffenland. Dein Rezept probiere ich auf alle Fälle aus. Vielleicht passsen auch noch Schokoladen-Raspeln rein - oder drauf?

Viele Grüße
Uli

Karin hat gesagt…

@Uli: Schön das dir das Rezept gefällt aber auf Schokoladen-Raspeln würde ich verzichten, der Kuchen ist schon sehr süß :-) LG Karin

Veronika hat gesagt…

Klingt nach einem super Rezept für einen Mohnjunkie! Noch dazu kommt mein Freund aus Rumänien und nach noch nie von diesem Kuchen gehört... Ein weiterer Grund ihn sofort zu machen :)

Karin hat gesagt…

@Veronika: die Nachbarin meiner Mama ist Rumänin und hat das Rezept von ihrer Oma :-) ich hoffe deinem Freund schmeckt es :-) liebe Grüße Karin