Mittwoch, 16. April 2014

Hackfleisch-Couscous-Spinat-Rolle

Heute gibt es mal wieder ein tolles Rezept (leicht abgewandelt) aus meiner lieblings lecker.de-App.
Eigentlich habe ich Hackbraten in oder ohne Blätterteig sehr trocken und langweilig in Erinnerung doch diese Variante mit Couscous und Karotten im Hackfleisch macht die Füllung locker und saftig und Chiliflocken geben den nötigen Pfiff.
Dazu gab es einen frischen Kräuterquark mit Dill, Kresse, Basilikum, Lauchzwiebeln, Pfeffer und Salz.

Zutaten:
500 g Blattspinat (TK)
2 Zwiebeln
2 EL Butter
Salz, Chiliflocken
250 g Möhren
2 Knoblauchzehen
1 Packung (270 g) frischer Blätterteig (42 x 24 cm; Kühlregal)
100 g Couscous (instant)
1 Ei
500 g  Rinder­hackfleisch 

 
Zwiebeln schälen, fein würfeln. 1 EL Butter in einem Topf erhitzen und die Hälfte Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Spinat zufügen und 3–4 Minuten dünsten, mit Salz würzen und in einem Sieb gut ausdrücken.

Möhren schälen, waschen und grob raspeln. Knoblauch schälen, fein hacken. 1 EL Butter erhitzen. Rest Zwiebeln darin ca. 3 Minuten anbraten. Knoblauch und Möhren zufügen und wei­tere 3–4 Minuten dünsten, abkühlen lassen. 

Blätterteig bei Zimmertem­peratur ca. 10 Minuten ruhen lassen. 200 ml Wasser mit 1⁄2 TL Salz im Topf aufkochen. Couscous einrühren, vom Herd nehmen und im geschlossenen Topf ca. 5 Minuten quellen lassen. Dann mit einer Gabel auflockern. Kurz abkühlen lassen. 

Ofen vorheizen Umluft: 180 °C. 
Ei trennen. Hack, Eiweiß, Möhrenmix und Couscous verkneten. Mit 1⁄2 TL Salz und 1 Msp. Chiliflocken würzen. Blätterteig mitsamt Backpapier entrollen. Erst Spinat, dann Hackmischung auf der Blätterteigplatte verteilen, dabei rundherum einen kleinen Rand frei lassen. Die kurzen Seiten über die Füllung legen, mithilfe des Backpapiers von der langen Seite her zu einer festen Rolle aufrollen.

Backpapier auf ein Backblech legen, Rolle auf das Blech setzen. Eigelb und 2 EL Wasser verquirlen. Rolle damit einstreichen. Im heißen Ofen ca. 45 Minuten backen.



Montag, 14. April 2014

Spinat-Schinken-Pastarolle

Wie wäre es mal mit einer Pastarolle?
Der Aufwand den Nudelteig selbst zu machen lohnt sich auf jeden Fall und es bleibt sogar noch etwas übrig ein paar Bandnudeln zu schneiden.. herrlich!


Zutaten für den Nudelteig:
180 g Dinkelmehl
120 g Weichweizengrieß
3 Bio-Eier
3 TL Rapsöl
1 EL lauwarmes Wasser
1/2 TL Salz

Alle Zutaten mit dem Knethaken des Handrührgerätes gut vermengen. Anschließend den Teig mit der Hand zu einem glatten, nicht klebenden Teig kneten.
Nudelteig in Frischhaltefolie schlagen und an einem kühlen Platz (nicht im Kühlschrank) 30 Min. Ruhen lassen.

2/3 des Teiges ausrollen .

Zutaten für die Füllung:
500 g  Blattspinat  (TK)
1 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
1 EL Öl
Salz, Pfeffer, Muskat, Zucker
100 g geriebener Gouda 

3 EL  Butter
2 leicht gehäufte EL Dinkelmehl
100 g Schlagsahne
1 TL Gemüsebrühe (instant)
200 g Schinken in Scheiben
100 g Kirschtomaten
 

Zwiebeln schälen und fein würfeln. Knoblauch schälen, fein hacken. Öl in einem sehr großen Topf erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch darin andünsten. Spinat zugeben, mitdünsten mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. In ein Sieb geben und gut abtropfen lassen.

Für die Béchamel Käse reiben. Butter in einem Topf schmelzen. Mit Mehl bestäuben und unter Rühren hell anschwitzen. Unter ständigem Rühren 400 ml Wasser und Sahne zugießen und aufkochen. Brühe einrühren und unter Rühren ca. 5 Minuten köcheln. Hälfte Käse einrühren. Mit Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker abschmecken.

Crème fraîche mit Salz und Pfeffer würzen. Auf den Nudelteig streichen. Zuerst Schinken dann Spinat gleichmäßig darauf verteilen.

Ofen vorheizenUmluft: 175 °C. 
Etwas Soße in eine große flache Auflaufform geben. Nudelrolle vorsichtig hineinlegen. Restliche Soße gleichmäßig darübergießen. Kirschtomaten waschen, halbieren und darüber verteilen. Mit Rest Käse bestreuen. Im heißen Ofen 30–40 Minuten backen.




Den reslichen Nudelteig dünn ausrollen, mit Mehl bestäuben, zusammenlegen und mit einem sehr scharfen Messer in Streifen schneiden.
Nudeln zum trocknen aufhängen.



Nougat Cupcakes

Heute gibt es ein paar leckere Nougat Cubcakes für euch. 
Nougat im Muffin und Nougat im Frosting.. achz... ich liebe Nougat.

Die Muffins sind herrlich saftig und das Frosting nicht so süß.. eine tolle 
Kombination.

Zutaten für 12 Stück:

100 g weiche Butter
120 g Zucker
2 Eier
120 g Dinkelmehl
2 EL Kakaopulver zum Backen
1 TL Backpulver
100 g Nuss-Nougat Masse ( kein Nutella)
etwas Milch
Butter, Zucker und die Nougatmasse glatt rühren.
Eier einzeln gut unterrühren.
Mehl, Kakao, Backpulver vermischen und mit der Milch zur Eier-Butter-Masse geben. Der Teig sollte nicht zu fest sein und leicht vom Löffel gehen.

Backofen auf 175°Grad vorheizen. 
Teig in Muffinförmchen füllen und im Muffinblech ca. 20 Min. backen. Muffins auf einem Kuchengitter ganz abkühlen lassen.


Frosting:
60 g Butter
100 g Puderzucker
100 g Nuss-Nougat Masse
100 g Frischkäse
Butter mit Puderzucker zu einer cremigen Masse verrühren. Frischkäse und Nougat unterrühren, nicht mehr so lange schlagen sonst gerinnt die Masse. Frosting mit Hilfe eines Spritzbeutels auf die Muffins spritzen.

Dienstag, 8. April 2014

Hähnchen Tomate-Mozzarella


Heute habe ich wieder einmal ein super leckeres Rezept aus meiner tollen lecker.de-App.
Schnell, frisch und wirklich lecker.. sehr lecker.

Unter dem Hähnchenbrustfilet verstecken sich zwei Scheiben Parmaschinken die im Backofen richtig schön kross werden und einen herrlich würzigen Geschmack abgeben.

Bei uns gab es dazu kleine Kartoffelhälften auch aus dem Ofen. Alles auf einen Streich und keine schmutzige Pfanne hinterher. Perfekt !!

Zutaten für 4 Personen:
250 g Kirschtomaten
125 g Mozzarella
6–8 Stiele Basilikum
4 Hähnchenbrust­filets (à ca. 150 g)
Salz, Pfeffer
8 Scheiben Parmaschinken
4 EL Olivenöl

Backpapier


Tomaten waschen. Mozzarella in 8 Scheiben schneiden. Basilikum waschen, Blätter abzupfen. Fleisch waschen, trocken tupfen. Mit Salz und Pfeffer würzen. 

Ofen vorheizen : 175 °C/Umluft
Vier rechteckige Stücke (ca. 20 x 30 cm) Backpapier zurechtschneiden. Auf je ein Papier 2 Scheiben Schinken quer nebeneinander­legen. 
Darauf je 1 Hähnchenbrust und 2 Scheiben Mozzarella legen. 
Tomaten und Basilikum darauf verteilen. Je 1 EL Öl darüberträufeln. 

Papier oben und an den Seiten zusammenfalten. Auf ein Backblech setzen. Im heißen Ofen ca. 25-30 Minuten backen.


Freitag, 4. April 2014

Neuinterpretation von Mohrenkopf Brötchen

Die Tage habe ich bei Tina und Lina vom Blog Zuckersüß eine herrliche Neuauflage der geliebten Klatschbrötchen gefunden.

Aus meiner Kindeheit kenne ich sie und waren bei uns unter dem Namen "Mohrenkopf-Brötchen" ein hochgenuss!
Eine Kaisersemmel aufgeschnitten und dazwischen ein frischer großer Mohrenkopf, alles zusammen drücken und genießen.
Damals haben wir heimlich den Pausenhof verlassen, sind zum Bäcker über die Gasse gelaufen und hanben für 50 Pfennig einen herrlichen Pausensnack verdrückt.

Das Rezept hat mich sofort angesprochen wobei ich die Brötchen nur mit einfacher Schokolade bestrichen habe und keine Masse aus Puderzucker, Wasser und Schokolade gekocht habe, mit der stehe ich irgendwie auf Kriegsfuß und sie gelingt mir nie !

Sonst habe ich das Rezept so übernommen und die Füllung sowie der Hefeteig haben mich begeistert!!





Rezept für 14 Brötchen:
125 g Dinkelmehl
75 ml Wasser
25 g frische Hefe

Hefe im lauwarmen Wasser auflösen, eine Priese Zucker dazu geben, mit dem Mehl verrühren und ca. 30 Min. gehen lassen.

Dann folgende Zutaten zum Teig geben und mind. 8 Min. in der Küchenmaschine zu einem glatten, nicht klenrigen Teig kneten lassen.

Teig an einem warmen Ort mit einem Küchentuch abgedeckt gehen lassen bis er seine Größe mind. verdoppelt hat.

400 g Dinkelmehl
100 g Zucker
1-2 EL Honig
75 g weiche Butter

2 Eier
1 Prise Salz
125 ml Wasser


Teig nicht mehr kneten, in 14 Teile zu ca. 80 g teilen und zu runden Brötchen formen.
Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzten, mit einem Küchentuch abdecken und erneut 30 Min. gehen lassen.
Backofen auf 200° Grad vorheizen.
Brötchen darin 10 Min. backen danach die Temperatur auf 150° Grad reduzieren und weitere 10 Min. fertig backen.
Brötchen auskühlen lassen, die obere Hälfte mit geschmolzener Schokolade bestreichen und trocknen lassen!

Zutaten für die Füllung:
2 Bio-Eiweiß
300 g Zucker
3 TL Ahornsirup
40 ml Waser

Alle Zutaten in einem Schlagkessel über dem heißen Wasserbad so lange mit dem Handrührgerät aufschlagen bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat (ACHTUNG ! das Wasser darf nicht kochen sonst habt ihr Rührei!! ) und eine weiße, glämzende Masse entstanden ist.
Die Schaumcreme vom Wasserbad nehmen und weiter schlagen bis sie kalt ist.
Jetzt kann die Schaumfüllung mit Hilfe eines Spritzbeutels auf die auseinader geschnittenen Brötchen gespritzt werden.

Montag, 24. März 2014

Mürbe Ravioli mit Mascarpone-Zitronenfüllung

Heute hole ich den Frühling zurück.
Schnell haben wir uns an das herrliche Wetter und die warmen Temperaturen gewöhnt umso kälter kam uns das Regenwochendende vor.
Grau in grau und kaum die Sonne zu sehen da müssen ein paar Seelenschmeichler her.

Wie wäre es mit ein paar mürben Ravioli mit einer frischen Mascarpone-Zitronenfüllung?

Wieder mal eine tolle Idee von meiner schönen Lecker.de-App :-)


Zutaten für 24 Stück:
250 g + etwas Mehl
3 EL Zucker
Salz
50 g weiche Butter
2 Eier abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone
Saft von 1/2 Zitrone
250 g Mascarpone
Puderzucker zum Bestäuben
Frischhaltefolie
Backpapier

Für den Teig 250 g Mehl, 1 EL Zucker, 1 Prise Salz, Butter, 1 Ei und 50 ml lauwarmes Wasser mit den Knethaken des Rühr­geräts glatt verkneten. In Folie wickeln und ca. 1 Stunde ruhen lassen.

Inzwischen für die Füllung Zi­trone heiß waschen, abtrocknen, Schale fein abreiben. 1 Ei trennen. Eiweiß, 2 EL Zucker, 1 Prise Salz, Zitronensaft, Zitronenschale und Mascarpone mit den Schneebesen des Rührgeräts verrühren.

Teig portionsweise auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche knapp 2 mm dünn ausrollen. Daraus Kreise (ca. 8 cm Ø) ausstechen. Teigreste wieder ver­kneten und erneut ausrollen. Insgesamt ca. 24 Kreise ausstechen.

Ofen vorheizen Umluft: 175 °C. Auf die Hälfte der Teigkreise je 1 TL Füllung in die Mitte geben und zusammen klappen. Die Ränder festdrücken.

Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Eigelb und 1 EL Wasser verquirlen. Die Taler damit bestreichen. Im heißen Ofen ca. 25 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben. 

Freitag, 28. Februar 2014

Mandel-Apfelkuchen mit Kakaostreuseln



Heute gibt es fürs Wochenende ein paar kleine runde und einen kleinen eckigen Mandel-Apfelkuchen mit Kakaostreuseln.
Die Rezeptmenge ist eigentlich für eine 28 cm Springform gedacht und stammt aus dem 2 Band von "Gscheitgut" was so viel bedeutet wie "Richtig gut" .

Hier werden neben engagierten Gastronomen aus der Fränkischen Schweiz, deren Schwerpunkt auf regionale Verarbeitung, kurze Transportwege und gute Qualität steht auch Ausflugstipps in der Fränkischen Schweiz und Umgebung schmackhaft gemacht.

Zutaten für den Boden:
200 g Dinkelmehl
1 TL Backpulver
100 g gem. Mandeln
125 g weiche Butter
1 Bio-Ei
1 Pr. Salz

Aus allen Zutaten mit dem Knethaken einen glatten Teig herstellen und in Frischhaltefolie geschlagen ca. 30 Min. im Kühlschrank Ruhen lassen.

Zutaten für die Füllung:
5 Äpfel
150 g Dinkelmehl
80 g Zucker
100 g Butter
1 EL Kakao
1 Pr. Zimt
1 Pr. Salz
2 EL Mandelblättchen
3 EL Apfelgelee
Zitronensaft
2 EL Birnen-, oder Zwetschgenbrand

Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen und in kl. Würfel schneiden, mit etwas Zitronensaft beträufeln.

Teig für den Boden ausrollen, in die Springform legen und den Rand etwas hoch ziehen.
Äpfel darauf verteilen.
Backofen auf 180° Grad Umfluft vorheizen.

Mehl, Zucker, Butter, Salz und Zimt zu einem bröseligem Teig verkneten und als Streusel auf den Äpfeln verteilen, Mandelblättchen darüber streuen und ca. 50 Min. im Backofen backen.
Nach dem backen gut auskühlen lassen.

Apfelgelee in einem kl. Topf erhitzen, mit dem Brand verrühren und über den Kuchen träufeln.