Freitag, 23. Dezember 2011

kalter Hund schwarz/weiß

kalter Hund ... klingt fieß wollte ich aber schon lange mal ausprobieren..
aber wieso heißt dieser Keks-Kuchen eigentlich kalter Hund?
In Wikipedia finde ich keine Erklärung die mich befriedigt.. wisst ihr mehr über dieses Kuchen?

ich hoffe ihr seit nicht im Weihnachtstress und könnt die Vorweihnachtszeit genießen...

 


 
 
Zutaten:
300 g weiße Schokolade
300 g dunkle Schokolade (Vollmilch oder Zartbitter)
200 g Sahne
150 g Kokosfett
3 Päckchen Vanillezucker
1 Packung Butterkekse (250g)


Weiße und dunkle Schokolade getrennt über dem Wasserbad schmelzen lassen.
Sahne erwärmen, Zucker und Kokosfett dazu geben und schmelzen lassen.
Sahne zu gleichen Teilen unter die geschmolzene Schokolade rühren bis sich eine glatte Masse ergibt.
Butterkekse in eine mit Backpapier ausgelegte kl. Kastenform (oder ein sehr schmaler Backrahmen) legen. Zuerst Schicht für Schicht mit dunkler Schokolade übergießen, etwas fest werden lassen und dann mit der weißen Schokolade fortfahren.
Mind. über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen.



Kommentare:

Jen hat gesagt…

Hallo,
Ich kenne diesen Kuchen aus meiner Kindheit und bei uns hiess der immer Kalte Schnautze. Ob das was mit der Hundeschnautze zu tun hatte? Leider weiss ich auch nicht woher der Name kommt, bin aber interessiert zu hoeren, ob Du es herausbekommst. Viel Erfolg :-)

Anonym hat gesagt…

Der Name Kalter Hund leitet sich einerseits von den Grubenhunten im Bergbau ab, deren Kastenform an eine Backform erinnert, und andererseits von dem Abkühlen im Kühlschrank; die Variante Kalte Schnauze verweist darauf, dass die Oberfläche an die feuchte Schnauze eines Hundes erinnert.[1] Demgegenüber sind Kekstorte und Kalte Torte eher Euphemismen für diesen doch eher einfachen Kuchen.

Die Bezeichnung Kellerkuchen entstand, da bis in die 1960er Jahre der Kuchen über Nacht zum Abkühlen in den Keller gestellt wurde.

Synonym wird auch der Begriff Schwarzer Keksbass verwendet. Dieser wird aufgrund des kompakten schwarzen Aussehens dieses Kuchens vornehmlich in ländlichen Gegenden verwendet.

Lukullus ist wohl von dem römischen Feinschmecker Lucius Licinius Lucullus abgeleitet. (aus Wikepedia)

LG Riv