Dienstag, 2. Juli 2013

Franzbrötchen


Schon lange bin ich auf der Suche nach einem Rezept für Franzbrötchen so wie ich sie aus Hamburg kenne.
Buttrig, blättrig, zimtig und süüüß mit dem nötigen knacken beim reinbeißen.. ein Traum.

Hier und da kann man viel lesen über das echte, richtige Franzbrötchen und das ein oder andere Rezept habe ich auch ausprobiert aber nie war ich mit dem Ergebnis so recht zufrieden.

Heute habe ich ein Rezept aus dem Buch "Heimwehküche Backen" von
Birgit Hamm & Linn Schmdit ausprobiert und bin total begeistert.


Ich habe natürlich wie immer Dinkelmehl und nur die halbe Menge an Zutaten verwendet denn Franzbrötchen muss man frisch und noch ein bisschen warm essen.. so sind sie einfach am besten.

Die übrigen Brötchen werde ich einfrieren und bei Bedarf ein paar Minuten im Backofen auftauen und aufknuspern.

Und damit ihr alle noch was zu lachen habt:
Bei  meinem zweiten oder dritten Besuch in Hamburg gehe ich voller Vorfreude in eine kl. Bäckrei und vor lauter Aufregung bestelle ich ein FRITZbrötchen und die nette Dame aus der Backstube musste soo lachen das sie direkt eine Kollegin zum bedienen rausschicken musste.

Zutaten für ca. 8-10 Brötchen:
250 g Dinkelmehl
3 g Trockenhefe
125 ml lauwarme Milch
35 + 75 g Zucker
50 g weiche Butter
1 Prise Salz
75 g kalte Butter
2 TL Zimt


Zubereitung
Mehl in eine Schüssel sieben,  Hefe, Salz und Zucker unrrühren.
Milch mit der weiche Butter leicht erwärmen und zum Mehl geben. Etwa 5 Minuten mit der Küchenmaschine kneten, bis kein Teig mehr am Knethaken kleben bleibt. Den fertigen Teig mind. 30 Minuten abgedeckt gehen lassen, bis sich das Volumen fast verdoppelt hat.



Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben, Teig etwas kleiner als Backblechgröße ausrollen. Die Hälfte des Teigrechtecks mit der in dünne Scheiben geschnittenen, kalten Butter belegen. Die andere Teighälfte darüberklappen, sodass keine Butter mehr zu sehen ist. Die Ränder festdrücken. Den Teig mit der Butterfüllung wieder ausrollen, diesmal auf Backblechgröße. Von der schmalen Seite aus ein Drittel des Teigs zur Mitte klappen und das zweite Drittel darüberschlagen, sodass drei Schichten übereinanderliegen. In Frischhaltefolie wickeln, im Kühlschrank 15 Minuten fest werden lassen. Backblech mit Backpapier auslegen.
Zimt und die restlichen 75 g Zucker vermischen. Gekühlten Teig etwas größer als das Backblech ausrollen, mit Zimtzucker bestreuen und von der Längsseite her aufrollen. Die Rolle in 4 cm breite Stücke schneiden. Jedes Stück in der Mitte und von oben mit einem Holzlöffel eindrücken. Holzlöffel herausziehen und Franzbrötchen mit der Hand flach drücken.
Den Backofen auf 200 °C stellen. Die  Franzbrötchen auf das Backpapier legen und auf der mittleren Schiene 15 Minuten backen.




1 Kommentar:

Sandra von from-snuggs-kitchen hat gesagt…

Die schauen sehr lecker aus! Wer ich auf alle Fälle mal nachbacken! Ich liebe Hamburg und die Franzbrötchen. Hatte beim letzten Urlaub dort sogar ein deftiges Franzbrötchen :)