Donnerstag, 11. Oktober 2012

Nachgemacht: Kürbis-Orangen Fruchtaufstrich

Wer bei Kürbis nur süß-sauer eingelegten Kürbis im Kopf hat sollte sofort das umdenken anfangen.
 
Bei Juliane "Schöner Tag noch!" habe ich einen Kürbis-Orangen Fruchtaufstrich gefunden der nicht nur durch seine tolle Farbe zum nachmachen verführt.
Ein quitschoranger Brotbelag der auch herrlich auf Frischkäse oder Ziegenkäse passt, nicht zu süß, unfassbar fruchtig und von der Konsistenz erinnert er sehr an die gute alte Hiffenmark (fränkische Hagebutten-Konfitüre) .
 Und passt natürlich perfekt zu Heike´s Aufruf:
 Hier kommt das Rezept von Juliane und da ich sowieso ein totaler Kürbis-Fan bin habe ich die doppelte Menge gekocht, dass dann für genau 10 kleine Gläser á 220 ml und zwei große Gläser á 415 ml gereicht hat.
Zutaten: 
500g Butternutkürbis 
250g Hokkaidokürbis 
1 Bio-Orange 
2 Bio-Zitronen 
1 Stück Ingwer, walnussgroß 
500ml Orangensaft (Direktsaft, kein Konzentrat) 
500g Gelierzucker 2:1 
Zubereitung: 
Butternut schälen, Kerne und fasriges Fruchtfleisch mit einem Löffel herausschaben. In Würfel schneiden. Hokkaido waschen, ebenfalls entkernen und ungeschält in Würfel schneiden. Kürbiswürfel in einen großen Topf geben. 
Orange und Zitronen heiß abwaschen, abtrocknen und jeweils die Schale fein abreiben. Orange mit einem Messer so schälen, dass auch die bittere weiße Haut mit entfernt wird. Orangenfilets zwischen den Häuten herausschneiden und die Filets zu den Kürbiswürfeln in den Topf geben. Restliche Orange über dem Topf auspressen. Ingwer schälen und fein hacken. Mit dem Orangen- und Zitronenschalenabrieb zum Kürbis in den Topf geben. 
Den Orangensaft zum Kürbis in den Topf geben. Alles aufkochen und den Kürbis in ca. 20-30 Minuten bei mittlerer Hitze halb abgedeckt weich kochen. Dann mit dem Stabmixer fein pürieren. 
Derweil die Marmeladengläser vorbereiten: Gläser und Deckel dafür 10 Minuten in kochendem Wasser sterilisieren, dann umgedreht auf einem Geschirrtuch trocknen lassen. Die beiden Zitronen auspressen. Zitronensaft und Gelierzucker zum pürierten Kürbis in den Topf geben. Erneut aufkochen und alles bei starker Hitze 3 Minuten sprudelnd kochen lassen. 

Gelierprobe machen: Dazu mit einem Teelöffel etwas von der Marmelade aus dem Topf direkt auf einen kleinen Teller geben. Wenn die Masse schnell erstarrt und beim Kippen des Tellers nicht herunterläuft, ist die Marmelade fest genug und kann abgefüllt werden. 
 Marmelade noch heiß randvoll in die vorbereiteten Marmeladengläser mit Schraubverschluss füllen. Darauf achten, dass der Rand sauber ist! Gläser fest verschrauben und Marmelade darin abkühlen lassen. Wenn die Marmelade abkühlt, bildet sich ein Vakuum, was man daran merkt, dass die Gläser "ploppen".



natürlich habe ich noch ein paar Etiketten gewerkelt und so hat man schnell ein farbenfrohes, extrem leckeres und überraschendes Geschenk aus der Küche.
UNBEDINGT nach kochen, es lohnt sich wirklich !!

Kommentare:

yddet hat gesagt…

OJA das mach ich, beide Kürbissorten lagern schon zu Hause, da muß ich nur noch die Zitrudfrüchte besorgen, danke für das rezept !!!
lg Brigitte

Werner hat gesagt…

Hallo Karin, große Huldigung.
Wirklich eine unheimlich leckere Kombination. Dazu Splitterbötchen frisch aus dem Ofen: Perfekt!
Sieht man hier: www.cucinaepiu.de

Ciao Werner