Montag, 30. August 2010

Schmalspurbahn in Balatonfenyves (Ungarn)



Die Gemeinde Balatonfenyves feierte 1996 zwar erst ihr 100jähriges Jubiläum, man kann aber trotzdem auf eine kleine, traditionelle Sehenswürdigkeit verweisen. Die seit 1951 fahrende Kleinbahn ist heute sehr oft Anziehungspunkt für die zahlreichen Feriengäste. Man plante, hier nach Ende des 2. Weltkrieges eine zentrale Wirtschaftseinheit aufzubauen. Auf dem großen Gebiet mit morastigem, torfigem Untergrund konnte man nur eine Schmalspurbahn errichten, denn die Verhältnisse waren für eine Großbahn nicht gegeben. Es entstand eine Strecke für die Eisenbahn, die 51 km umfaßt. Die Bahn diente der Landwirtschaft und war nicht die einzige „Kleinbahn". Während sich 1960 die ungarische Wirtschaftsbahn erweiterte, wurde diese Schmalspurbahn vernachlässigt. Die heutige Strecke mit 46 km ist als Andenken erhalten geblieben.





im Zug knarrige Holzbänke :-)



schmalSPUR (der kleine Mann hat Schuhgröße 41)


Kommentare:

Barbara hat gesagt…

Das ist ja fast Live-Bloggen vom Urlaub. Wow. :-)

Lasst es Euch weiterhin gut gehen, sieht alles wunderbar erholsam aus!

süße-hex hat gesagt…

@Barbara: ja es ist ein sehr erholsamer Urlaub, lange schlafen, Sonne und gute Gesellschaft, herrlich.. LG Karin

dekoratz hat gesagt…

ich liebe kleine und große züge ...
erholt euch gut!
wir hier in deutschland sind kurz vorm heizung anwerfen.
lg
icke

süße-hex hat gesagt…

@dekoratz: bei uns ist es auch deutlich kühler geworden *leider* seit heute abend schüttet es wie aus Eimern und es ist deutlich kühler geworden. ab Mittwoch soll es wieder besser werden *hoffe* . Diese kleine Bahn hätte dir sicher Spaß gemacht, 40 Min. ins "Nichts" zu fahren war toll... schütel. rüttel. knatter.. herrlich. LG die andere :-)

Anonym hat gesagt…

Huhu Freundin:) jetzt hab ich mir mit meinem ein Finger Such System die Finger wund geschrieben und jetzt ist mein Kommentar einfach weg... Bin einfach zu blöd;) Also noch ein Versuch... mal sehen ob s klappt. Bussi