Samstag, 28. Dezember 2013

Himbeer-, und Basilikum-Senf

Schon lange wollte ich mal Senf selber machen hab mich aber immer zurückgehalten da ich dachte das ist irre kombliziert.

Vor Weihnachten war ich mit einer lieben Freundin beim Italiener, endlich mal wieder Zeit zum quatschen, und sie hat mir von selbst gemachtem Senf erzählt und das alles ganz einfach wäre wenn man auch hinterher die Lagerung beachtet.

Frisch zubereiteter Senf ist zeeeeiiiiiiiimlich scharf muss dann erst eine Nacht offen stehen um zu fermentieren und wird dann verschlossen NICHT im Kühlschrank sondern in der Küche, kühl und dunkel aufbewahrt.  Je länger er ruht, umso milder wird er.

Der Phantasie sind beim Geschmack keine Grenzen gesetzt, Estragon, Curry, Thymian, Paprika, Zwiebeln, Chilischoten, grünen Pfeffer oder Nüsse. Datteln, Knoblauch, Kapern, Ingwer, Bärlauch, Kurkuma oder auch Feigen oder Erdbeeren machen aus einem guten Senf eine Delikatesse

Je länger gerührt wird, um so besser ist nachher der selbstgemachte Senf. 5 Minuten für einen guten selbstgemachten Senf sollten es schon sein.


Zutaten für 4 kl. Gläser Himbeersenf:
200 g gelbe Senfkörner (Senfmehl)
20 g Salz 

40 g Zucker oder Honig 
120 g Himbeeressig ( 5 %ig )  
160 g Wasser
1 TL Himbeerfruchtpulver 

Essig und Wasser in einem kleinen Topf erhitzen, etwas abkühlen lassen.
Das fein gemahlene Senfmehl wird mit den Gewürzen, dem Wasser und dem Essig in eine Schüssel gegeben und kräftig verrührt.  Zunächst ist der Brei noch sehr flüssig. Das gibt sich, sobald das Senfmehl anfängt aufzuquellen. Dann kann abgefüllt werden. Der Senf sollte eine Nacht offen stehen, so kann er fermentieren, und dann verschlossen in der Küche aufbewahrt werden. Es ist eine Reifezeit von 10 bis 14 Tagen nötig. Anfänglich ist der Senf noch sehr scharf aber, je länger er ruht, um so milder wird er.


Zutaten für 4 kl. Gläser Basilikum-Senf:
200 g braune Senfkörner (Senfmehl)
20 g Salz 
40 g Zucker oder Honig 
120 g Weißer Balsamico ( 5,5 %ig )  
160 g Wasser
1 Bund frischer Basilikum

Zubereitung wie oben und zum Schluß die fein gehackten Basilikumblätter unterrühren.





Kommentare:

Melli hat gesagt…

Ich könnte mich gar nicht entscheiden, welchen Senf ich zuerst probieren möchte. Beide klingen sehr verführerisch.

GabiH. hat gesagt…

Super Idee, das mit dem Senf!
Wo bekommt man das Senfmehl her?

Karin hat gesagt…

Die Senfkörner bzw. auch fertiges Senfmehl habe ich beim Senfmann bestellt: http://www.senferey.de/produkte.html

liebe Grüße

GabiH. hat gesagt…

Danke für den Tipp!
Ein gutes Neues Jahr noch und bitte: weiter so, der Blog ist super!
liebe Grüße
Gabi