Donnerstag, 6. Februar 2014

Pikante Putenpfanne

Wie ihr sicher mitbekommen habt ist ja der große Topf-Brot-Hype ausgebrochen und viele meiner Foodblog Freunde backen was das Zeug hält und die Mühle hergibt bis der Topf glüht.

Natürlich wäre es schade den Topf nur zum Brotbacken zu verwenden und so dachte sich meine liebste Frau B. ein Buch mit "Gerichten aus einem Topf" könnte nicht schaden.

So ist heute bei mir, mit ganz waaaahhnsinig lieber Geburtstagspost für unser bald einjähriges Smillakind, ein Kochbuch für die Mutti eingetroffen aus dem mich sofort dieses Rezept angesprungen hat. Die Zutaten hatte ich alle zu Hause und schon wurde geschnippelt und gebrutzelt.

Und gelernt habe ich heute auch gleich noch etwas denn bis zu diesem Rezept hatte ich den Begriff 
" 1 Bouquet garni " noch nie gehört *schäm* und musste tatsächlich Herrn Google fragen und der sagt:  Ein Bouquet garni oder Kräutersträußchen ist eine Kräutermischung. Sie besteht aus verschiedenen Kräutern, die zusammengebunden oder in ein Baumwollsäckchen gefüllt werden.

Ich habe meine Kräutermischung allerdings in einen Teebeutel gegeben aber ich denke das kann man durchgehen lassen, oder?


  





Zutaten für 4 Personen:
2 EL Dinkelmehl
Salz / Pfeffer
1 kg Putenfleisch gewürfelt
25 g Butter
1 EL Rapsöl
2 Zwiebeln in Streifen geschnitten
1 rote und 1 gelbe Paprika in Streifen geschnitten
1 Knoblauchzehe fein gehackt
400 g gestückelte Tomaten aus der Dose
1 Bouquet garni
200 ml Geflügelfond oder Hühnerbrühe




Mehl mit Salz und Pfeffer würzen, Putenfleisch darin wälzen und im heißen Topf mit Butter und Öl goldbraun anbraten.
Fleisch heraus nehmen und zur Seite stellen.
Paprika, Zwiebeln und Knoblauch in den Topf geben und ca. 5 Min. anbraten. Fleisch, Tomaten und Geflügelfond dazu geben, Kräutermischung im Teebeutel dazu geben und ca. 25  Min. köcheln lassen.

Bouquet garni herausnehmen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Bei uns gab es dazu Jasmin Reis, es war super lecker und ich werde sicher noch mehr Rezepte aus diesem Buch vorstellen.



Kommentare:

Dekoratz hat gesagt…

Wen ich nicht eben ein Käsebrot gegessen hätte ... aber das mache ich ganz sicher nach!
Liebe Grüße - die Frau B.

hellerlittle hat gesagt…

boah schaut das leggä aus *yummy
ich liebe solche 1 Topf Gerichte, sicherlich werde ich mir das Rezept bei dir nochmal aufrufen *gg
LG hellerlittle

Oliver Schuhmann hat gesagt…

Ein paar Tips von mir als Koch dazu, um das Gericht noch geschmackvoller zu bekommen...das Putenfleisch würde ich nach dem Anbraten nicht warm stellen, sondern einfach nur zur Seite...die Paprika scharf anbraten, damit man die Röststoffe und die sind sehr lecker, mit in das Gericht bekommt...dieses Bouquet Garni finde ich veraltet und ehrlich gesagt nur was für Leute, die zu faul sind, die Kräuter zu zupfen oder nicht auf die Blättchen beissen wollen. Ansonsten geben die Kräuter viel mehr Geschmack ab, wenn man sie drin lässt. Noch besser ist es, wenn man die Kräuter zu einem Pesto verarbeitet und zum Ende mit in das Gericht gibt...zu guter Letzt, das Putenfleisch muß und eigentlich soll auch nicht so lange mitgeköchelt werden, vor allem wenn es aus der Brust stammt. Dadurch wird es sehr trocken. Es reicht völlig, das Fleisch zum Ende des Garprozesses in die Sosse zu geben, einmal aufkochen zu lassen, dann die Hitze abschalten und noch ein paar Minuten ziehen zu lassen. Keine Sorge, das Fleisch wird auf jeden Fall gar und die gefährlichen Bakterien, die da sein könnten, werden schon bei 70 Grad abgetötet...Ihr werdet staunen, wie viel saftiger und weicher das Fleisch sein wird... Liebe Grüße - der Olli S.