Donnerstag, 26. Februar 2015

Weltmeisterliche Brötchen

Guten Morgen Ihr Lieben,

heute melde ich mich mal wieder bei Euch.. lange, sehr lange, viiiieel zu lange ist es hier viel zu ruhig aber die meisten von Euch wissen warum.

Unser kleiner Sonnenschein ist inzwischen zwei Jahre alt und ein echter Wirbelwind aber sie macht uns Glücklich!! Sehr!

Vor ein paar Wochen habe ich mal einen Laugen-Backkurs besucht da ich mich seither nicht so wirklich mit Lauge arbeiten traute.

Dabei ist es wirklich ganz einfach wenn man ein paar Regeln beachtet: Handschuhe tragen, Lauge nur verdünnt verwenden !!! und am besten noch ein spezielles Laugenbackpapier verwenden (das weiße Backpapier z.b. von Aldi geht aber auch wunderbar) .

Brezellauge kann inzwischen als Granulat im www bestellt werden wird dann nur noch in Wasser aufgelöst. Ich habe flüssig Lauge 1:13 verdünnt bei meinem Bäcker meines Vertrauens bekommen, also einfach mal nachfragen !!

Wir alle hier lieben Laugenbrezen, Brötchen und Knoten doch oft ist es sehr trocken und am nächsten Tag fast ungenießbar wie Gummi.

Sicher kennt von Euch jeder die herrlichen "Weltmeister-Brötchen" die es z.b. beim Bäcker Beck gibt und diese wollte ich unbedingt einmal nachbacken.
Sie sind viel fluffiger, nicht so schwer und auch am zweiten Tag noch super lecker.

Die Tage bin ich bei Slava über genau dieses Rezept gestolpert und ich war sofort begeistert.

Genau so sehen diese Brötchen aus, fluffig und dennoch knusprig... ein Träumchen!!

Und jetzt kommt das Rezept (meine liebe Angela und ein extra Gruß für dich : 
ich liebe DIR!)



Rezept für  8 Stück:
400 g Dinkelmehl 630 (oder ganz einfaches Weizenmehl 405)
10 g Salz
2 EL Joghurt 
1 Eigelb ( eigentlich gehört noch ein ganzes Ei dazu das hab ich aber überlesen :-) )
180 ml lauwarme Milch
1 TL Zucker
1 TL Rapsöl
20 g frische Hefe

Außerdem brauchst du:
etwas weiche Butter 
verdünnte Lauge ca. 400 ml
etwas Mohn, Sesam oder grobes Salz je nach Geschmack.

Aus allen Zutaten einen  Hefeteig herstellen, ca. 30 Min. gehen lassen.
Den Teig in acht gleichgroße Portionen teilen, zu kleinen Kugeln drehen und kurz Ruhen/Entspannen lassen.


Alle Kugeln nacheinander zu Fladen ausrollen (Vesperteller groß) und aufeinader legen, bis auf den letzten Fladen,  jeden Teig mit etwas weicher Butter bestreichen .

Dann alles mit der Hand von innen nach außen glatt drücken bis alles ca. Essteller groß ist, das geht wirklich ganz einfach und schnell, der Teig ist wunderbar weich !!
 
Jetzt wird der Teig in acht Ecken geschnitten auf das Backpapier gelegt und ca. 30 Min. gehen lassen.

Inzwischen kannst du die Lauge vorbereiten und den Backofen auf 200 °Grad vorheizen.

Nach der Ruhezeit die Brötchen kurz in Lauge tauchen, gut abtopfen lassen, mit Sesam oder Mohn bestreuen und sofort backen.

Meine Brötchen haben ca. 18 Min. gebraucht.. aber längstens nach 25 Min. sollten sie fertig sein !!
Smilla findet diese weltmeisterlichen Brötchen einfach fantastisch.. am besten mit "Hoooo" (Honig) :-) lasst es euch schmecken.. bis gaaaaanz bald !!
























Kommentare:

sammelhamster hat gesagt…

Laugengebäck liebe ich auch über alles! Und das mit dem Trockenwerden stimmt.
Muss ich mich doch mal selber rantrauen, meinst du, das geht auch ohne Kurs? Deine Tipps sind ja schon mal hilfreich....

Und euer Sonnenscheinchen ist wirklich ein Herzchen!!

Karin hat gesagt…

liebe Noemi,
jaa das geht auf jeden Fall auch ohne Kurs.. Hefeteig kannst ja und ich war mir nur so unsicher mit der Lauge aber das ist wirklich "pups" einfach :-) DAS schaffst du !!
liebeste Grüße Karin

Suse / Ichlebejetzt hat gesagt…

Hallo,
das klingt sehr lecker!
Ich habe mal Laugenbrötchen gebacken und eine Mischung aus Kochsalz und Natron in Wasser aufgelöst. Hat geschmeckt wie mit echter Lauge.
Liebe Grüße
Suse